Über mich…

Ann-Kristin Iwersen wurde am 24. Dezember 1980 in Hamburg geboren. Trotz auffälligen Geburtsdatums ist sie kein Christkind und hat auch kein aus vermeintlich ungerechter Geschenkeverteilung resultierendes Trauma davongetragen.

1982 lebte Ann-Kristin Iwersen mit ihren Eltern einige Monate in Australien, und die Familie verbrachte viel Zeit in den USA und Kanada. Zu den Leidenschaften ihrer Kindheit gehörten die Paläontologie und Fremdsprachen, die sie schon früh erlernte. Sie spricht fließend Englisch, Französisch und Italienisch und hat Kenntnisse unterschiedlichen Grades in: Spanisch, Russisch, Chinesisch, Tschechisch, Sanskrit, Latein und Mongolisch.

Sobald sie schreiben konnte, begann sie mit dem kreativen wie wissenschaftlichen Schreiben. Bereits mit 4 Jahren verfasste sie reich bebilderte Fachbücher zum Aussterben der Saurier und legte mit 10 Jahren (den Eltern) einen – mittlerweile verschollenen – Kriminalroman mit dem Titel „Diamanten schneiden scharf“ vor.

Portfolio

Jetzt anschauen

Werdegang

Ann-Kristin Iwersen studierte zunächst Philosophie und Ethnologie in Hamburg und promovierte 2011 im Fach Ethnologie. Zugleich studierte sie Germanistik und Klassische Indologie.

Zwischen 2009 und 2014 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen Projekten am Zentrum für interkulturelle Bildung und Arbeit (ZiB) e.V., wo sie noch heute ehrenamtlich das Projekt „Global Learning Mongolia“ leitet. Zwischen 2014 und 2016 war sie Chefredakteurin des ALFA-Forums, einer vom Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e.V. herausgegebenen Fachzeitschrift, die vom ZiB e.V. redaktionell betreut wurde.

Ann-Kristin Iwersen lehrt in unregelmäßigen Abständen an verschiedenen Instituten der Universität Hamburg. Seit 2014 arbeitet sie ausschließlich im Bereich Online Marketing sowie als freie Texterin und Autorin.

Ann-Kristin Iwersen liebt Literatur, Musik – insbesondere Country und französischen Chanson – und Theater. Sie spielt schlecht, aber gerne Klavier. Singen tut sie ebenfalls gern, aber aus gutem Grund nur ohne Publikum. Sie lebt in der Nähe von Hamburg.